Übersicht Rohstoffe, Wirtschaft

Kostenloses Browserspiel - Prägerei

Zusammenfassung |





Entwickler
Dario (gelöscht)
Spieler von Alátariél Larandil
27.05.11 16:54

"Aber die gewichte und das senken der gs durch tiere in der armee ist murks."

Wieso ist das "Murks"?

Das ist ein Feature, was das Spiel belebt! (Sehe ich so)
Wenn alle Rohstoffe gleich sind, können wir auch nur einen einzigen nehmen und den Rest weglassen!

Im Ernst: Was stört euch daran, dass Tiere eben keine normalen Waren sind und man diese etwas anders handhaben soll?
Was ist an Gewichten schlimm? Das man evtl. mal nachdenken muss?

Ich fasse Elygor als ein RP und Strategie-Spiel auf und nicht als ein 0815-Klick dich tot-Spiel! Und daher halte ich von "Argumenten" wie "doof" und "zu kompliziert" oder "war schon immer so" auch nichts. Wenn nicht ein wirklicher spieltechnischer Nachteil entsteht (und den sehe ich nicht), überwiegen einfach die Vorteile ;-)


Klaus (gelöscht)
Spieler von Moktara
27.05.11 16:57

Warum das Murks (oder meinetwegen auch "unbalanciert" oder "undurchdacht") ist wurde doch bereits ausführlich und erschöpfend dargelegt...


Entwickler
Dario (gelöscht)
Spieler von Alátariél Larandil
27.05.11 17:15

Über das Senken der GS haben wir noch gar nicht diskutiert.
Die meiste Zeit ging es um die Abbaufaktoren, und da sind die meisten "Argumente" einfach nur auf Grund falscher Vorstellungen zustande gekommen.

Bei einem könnt ihr euch sicher sein:
Wenn es eine größere Überarbeitung des Rohstoff und Verarbeitungssystems geben wird (und das hoffe ich, da das jetztige einfach an vielen Stellen Verbesserungsbedarf hat), dann wird alles penibel durchgerechnet sein, damit es ja fair ist!
(Bzw. wir haben natürlich auch schon gerechnet ;-))


Entwickler
Jeanne (gelöscht)
Spieler von Jeanne dArc
27.05.11 17:31

Kohle kann nur noch mit 1/3 abgebaut werden, damit Köhkerei Sinn macht. Würde Kohle entsprechend wertvoller machen

Also damit die Köhlerei das tschuldigung ist aber so - deplatzierteste Gebäude im spiel sogar noch nach der Baugilde einen Sinn hat wird die Kohle förderung gedrittelt. Wäres nich einfacher und bei weitem auch einleuchtender einfach die Quote der Köhlerei zu ändern?

Zu den gewichten - da die Karawanen und arbeiterarmeen nich nach anzahl der ressis sondern nach gewicht gehen, aber deine beiden beispiele Öl und Holz gleichwertig bleiben sollen, führt das zum nachteil der ölproduzenten beim fernhandel und beim retten der siedlungsressourcen (da ölberg vorhanden auch wenn den sich keiner vorstellen kann :P).

Das wird auch nie und nimmer fair wenns immer mehr wertigkeiten gibt, ich kann nurnochmal wiederholen bitte bitte macht das nicht und lasst möglichst viele gleichwertige (sowohl an verarbeitungschritten als auch an grundressis) wahlmöglichkeiten zu, damit der markt das ganze richten kann.
(und ich hab über 2 monate versucht das system der legion zu vereinheitlichen bzw sinnvoll auszugestalten und am ende haben wir alles auf 1:1 nach grundressis gesetzt weils einfach nich geht)

Es kann gut sein das wir verschiedene dinge wollen, aber das auch Wolf und Moki dagegen sind sollte euch zu denken geben, denn dann sind auch leute die Ely hauptsächlich des RPs wegen spielen dagegen. Wenn man jemals wieder eine überschaubare anzahl an spielern haben will, dann sollte das system so sein das auch späteinsteiger ne chance haben, das spiel auch nur ansatzweise transparent ist und auch aussieht wie nen spiel.


Entwickler
Dario (gelöscht)
Spieler von Alátariél Larandil
27.05.11 17:59

"Würde Kohle entsprechend wertvoller machen"
Genau. Es ist 3 mal Wertvoller als vorher, dafür ist auch nur noch 1/3 so viel vorhanden. Ist also kein Nachteil.
Quote der Köhlerei: Wie schon mal erwähnt hat dieses Verhältnis einen realen Hintergrund, den z.B. ich ungern über den Haufen werfen will.

Gewichte
Fernhandel: Handelt man nur mit seinen Rohstoffen? Nein! Jeder braucht (fast) alle Rohstoffe und muss daher auch mit ihnen unterwegs sein.
Retten der Siedlungsressourcen: War da nicht eh der Grundgedanke, dass sowas NICHT gemacht wird? (Genau deswegen dürfen Armeen belagerte Siedlungen ja nicht mehr verlassen)

Fair soll es sein. Und genau dieses "1:1" nach Grundressis sollte weiter möglich sein bzw. es sollte EINDEUTIG berechenbar sein. Sonst wird einfach immer irgendwer den kürzeren ziehen müssen.
Und genau deshalb soll ja auch viel überarbeitet werden. Damit eben Wein und Bier nicht mehr unterschiedlich viel Wert sind, obwohl man sich aussuchen kann was man nimmt. Oder das man Kohle in der Köhlerei teuer herstellen kann obwohl man es billig abbauen kann. Oder das man Fisch nicht mehr braucht, weil es Fleisch als Abfallprodukt gibt...


Ich gebe jedoch zu, dass man für solch einen Handel eine Menge wissen muss.
(Wie auch jetzt jeder wissen muss, dass ein Stahl 4 und ein Fass 7 Rohstoffe Wert ist usw.).
Vorschlag: Alle Rohstoffe und verarbeiteten Rohstoffe enthalten nach dem neuen System eindeutig viele Grundrohstoffe und einen eindeutig errechenbaren Verarbeitungsaufwand (In Grundrohstoffen). Folglich kann der Wert des Rohstoffs / Produkts genau angegeben werden. Diese Angabe wird (ist^^) im System gespeichert und kann dann (nun kommt der Vorschlag^^) vom Spieler auf dem Marktplatz genutzt werden:
Der Marktplatzbesitzer kann eine Liste von Rohstoffen / Produkte zum Tausch anbieten, die gegen andere Produkte / Rohstoffe aus einer anderen selbst zu erstellenden Liste gehandelt werden können. Als Tauschkurs gilt automatisch der Wert bezogen auf die enthaltenen Rohstoffe.
Wenn jemand also 14.000 Holz bringt, kann er sie gegen 14.000 Stein oder Öl tauschen oder aber auch gegen 2.000 Fässer. (Wenn ein Fass demnach 7 Wert wäre).

Um die Verarbeitung besser bewerten zu können würde ich vorschlagen 10 Arbeiter können in einer Stunde 7 Produkte erzeugen. Da die 10 Arbeiter in der gleichen Zeit auch 7 Rohstoffe (mit Abbaufaktor 7) abbauen könnten ist der Wert des Produktes genau: Anzahl der enthaltenen Rohstoffe + 1.
Jeder Verarbeitungsschritt ist also genau 1 Rohstoff wert.


Entwickler
Jeanne (gelöscht)
Spieler von Jeanne dArc
27.05.11 19:10

"Fair soll es sein. Und genau dieses "1:1" nach Grundressis sollte weiter möglich sein bzw. es sollte EINDEUTIG berechenbar sein. Sonst wird einfach immer irgendwer den kürzeren ziehen müssen.
Und genau deshalb soll ja auch viel überarbeitet werden. Damit eben Wein und Bier nicht mehr unterschiedlich viel Wert sind, obwohl man sich aussuchen kann was man nimmt. Oder das man Kohle in der Köhlerei teuer herstellen kann obwohl man es billig abbauen kann. Oder das man Fisch nicht mehr braucht, weil es Fleisch als Abfallprodukt gibt..."


Da gibts nix hinzuzufügen, man muss dann nur die einfachste und dynamischste lösung nehmen und schwups haste unseren standpunkt.



"Würde Kohle entsprechend wertvoller machen"
Genau. Es ist 3 mal Wertvoller als vorher, dafür ist auch nur noch 1/3 so viel vorhanden. Ist also kein Nachteil.
Quote der Köhlerei: Wie schon mal erwähnt hat dieses Verhältnis einen realen Hintergrund, den z.B. ich ungern über den Haufen werfen will.

-> Wer hängt da bitte am realen Hintergrund? Wird fliegen abgeschafft? ich bitte doch drum, dann sind die berserker im vorteil...


Klaus (gelöscht)
Spieler von Moktara
27.05.11 19:17

Zu den Verarbeitungsgebäuden auf Basis des bisherigen Systems:

Das die Produktivität eines einzelnen Arbeiters mit dem Ausbau ansteigt ist grds. nicht schlimm. In einer größeren Manufaktur gibt es vermutlich ja auch bessere Werkzeuge/Maschinen/Arbeitsabläufe, die die Produktivität des einzelnen steigern. Wenn die Eurer Meinung nach zu schnell ansteigt lässt sich die Formel ja sicher anpassen. Man muss nur zusehen, dass nachher nicht jeder jedes Verarbeitungsgebäude an das ELW/Einwohnerlimit bauen muss um über die Runden zu kommen. Raum für Spezialisierung muss schon noch bleiben.


Zu den Gewichten zitiere ich mich mal selbst:
In Elygor wird nicht 1 Rind und 1 Stein gehandelt, sondern eine unbestimmte Mengeneinheit Rinder und Steine. Ansonsten führt man das Spiel ad absurdum, dann würde hier zB ja ein Schwert mehrere Liter/Kilo/Tonnen Stahl kosten und man das Leder von hunderten Tieren für eine Rüstung brauchen. Was eine Einheit in "Realmenge" ist, ist je nach Verwendung völlig unterschiedlich. Ergo kann man es sich sparen da unbestimmbaren Mengeneinheiten bestimmbare Gewichtseinheiten zuzuweisen.

Ansonsten:
-Bergvölker bauen überwiegend schwere Ressourcen ab, die übrigen überwiegend leichte. Bergvölker müssen also mehr GM in Traglast investieren um ihre Waren zu transportieren.
-Beim Plündern lassen sich aufgrund des niedrigen Gewichtes Abermillionen Münzen mitnehmen, jedoch nur wenig schwere Ress wie zB Stahl.
-Gleiches gilt umgekehrt beim Verstecken von Ressourcen in Arbeitern oder einem Schutzraum.

Ich mein, wenn ihr ohnehin schon ein neues Wirtschaftssystem entwickelt habt, was das und unterschiedlich produktiven Ressourcenabbau berücksichtigt, dann setzt es halt einfach um, anstatt uns hier erst über die Quote eines Verarbeitungsgebäudes auf Basis der bisherigen Regeln diskutieren zu lassen und dann in die Diskussion Euer neues System nach und nach reinzuschieben. Da kommt man sich von Euch ziemlich - sorry - verarscht vor.

Und um Ika zu zitieren: Warum soll da jetzt so viel an dem Warensystem geändert werden, welche über Jahre schon funktioniert?

Ja, warum? Weil ein einziges Verarbeitungsgebäude nur für wenige Spieler Sinn macht? Ja, wen interessiert das denn? Das nutzt Allianzlosen und der Rest baut es halt nicht, da wird doch niemand durch geschädigt. Dafür das Rad neu erfinden? Das ist doch wirklich absolut unnötig. Ich baue ja auch keinen Treffpunkt wenn ich ihn nicht brauche.


jo (gelöscht)
Spieler von Wolf Eisenschlag
27.05.11 20:00

ich muss Moki fast uneingeschränkt zustimmen, mit einer Ausnahme:

Die Köhlerei ist KEIN Verarbeitungsgebäude.

Die Köhlerei ist das einzige Gebäude in dem man eine Art von Grundressource in eine andere verwandeln kann. Würde es weitere Gebäude diess Typs geben, würden sich die selben Probleme daraus entwickeln.


Entwickler
Jeanne (gelöscht)
Spieler von Jeanne dArc
27.05.11 20:30

Die köhlerei brauch auch kein mensch, weiß nich ob der entwickler gerade mal wieder Sielder III als Römer gespielt hatte oder was, jedenfalls brauch die keiner. Und wenn die schon da sein soll wegen des stahls, dann bitte nich das system nach dem Köhler richten sondern umgekehrt.


Ray (gelöscht)
Spieler von Varaug
27.05.11 20:33

ich schließe mich Moki an.. Köhlerei macht nur sinn für reinrassige allianzen und einzelspieler, man kann ruhig 1 Holz -> 1 Kohle machen, da es ja wie gesagt Einheiten sind und keine fest definierten Gewichte ;) 1 Einheit Holz kann ja gut 30kg entsprechen, während eine Einheit Kohle 10kg wiegt..


Seiten 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11

Übersicht Rohstoffe, Wirtschaft

Elygor - Kostenloses Browserspiel. Jetzt anmelden und mitspielen!