Übersicht Gebäude

Kostenloses Browserspiel - Auktionshaus

Zusammenfassung |





Support
Entwickler
Sebastian
Spieler von Thomblin
07.05.11 17:16

Benutzen noch Leute das Auktionshaus? Ich persönlich finde die Idee eigentlich gut, aber was könnten wr machen, um es attraktiv für alle zu machen? Was stört euch, was fehlt euch?


Ray (gelöscht)
Spieler von Varaug
07.05.11 17:53

ich glaube es wird kaum benutzt, ich selbst habe es noch nie verwendet.
Problem: es ist viel ökonomischer, den direkten Handelsweg zu nutzen, da heute viele koordinaten bekannt sind und bündnisse in hoher Zahl geschlossen wurden. man kann im Moment eigentlich alles bekommen.


Juri (gelöscht)
Spieler von Wilak
07.05.11 18:01

Ray hat nur bedingt recht, am Anfang wurde es durchaus öfters benutzt.
Doch mit dem Fortschritt der Runde ist es mehr und mehr weniger geworden.
U.a. aus den Gründen, die Ray genannt hat.

Auch wenn ich es als Käufer oder Verkäufer auch nicht allzu oft genutzt habe, so würde ich es gerne behalten. Es ist eine Zusatzmöglichkeit, Güter zu handeln.

Vielleicht kann man es attraktiver gestalten, wenn man eine Möglichkeit einbauen könnte, in der man Ware sucht? z. B. "biete 1000 GM für 1000 Holz"


Klaus (gelöscht)
Spieler von Moktara
07.05.11 20:36

z. B. "biete 1000 GM für 1000 Holz"

Was hat das denn mit einer Auktion zu tun? Oder meinst du die Möglichkeit mit vom Anbieter zu bestimmenden. Ressourcen zu bieten? Das wäre eine denkbare Verbesserung.

Ansonsten wurde ja alles gesagt. Das Auktionshaus ist schlichtweg die umständlichste, teuerste und aufwändigste Form Handel zu treiben.

Letztlich also wie die Köhlerei ein Gebäude, welches nur ein Bruchteil der Spieler jemals verwenden wird, egal was man da dran ändert.


jo (gelöscht)
Spieler von Wolf Eisenschlag
07.05.11 22:11

Die einzigste Möglichkeit das Interessanter zu gestalten die mir auf die Schnelle einfällt ist, dass die Waren und die Bezahlung nicht mehr von einer eigenen Armee bewegt werden müssen, sondern dazu eine Systemarmee abgestellt wird.

Dann hätte man als Handelstreibender seine eigenen Armeen frei und könnte mit denen Laufen / Spähen / Landeinnehmen / was auch immer.

Ob das allerdings Sinn macht und ob das gewollt ist, da bin ich mir nicht sicher und bin auch selbst zwiegespaltener Natur ^^


Juri (gelöscht)
Spieler von Wilak
07.05.11 23:01

Mein Gedanke war ein Art "Schnellschuss", um Attraktiviät zu schaffen.
Weitergesponnen, könnte man es als Mischung zwischen "Kleinanzeige" und Auktion betrachten:
Jemand hat Goldmünzen und sucht z.B. Holz und das gibt er im AH bekannt.
Oder anders betrachtet:
Die zu versteigernde Ware sind Goldmünzen und die "Währung", in der geboten wird, ist die Ware, die der Anbieter sucht, z.B. eben Holz.

Klar, im Forum haben wir den Handelsbereich, den man als "Anzeigenmarkt" nutzen kann, aber das ist nicht immer effektiv, da das z.B. die Entfernungen nicht berücksichtigt werden. Hier hat das AH den Vorteil, dass entsprechend Ausbaustufe die "nähere" Umgebung abgedeckt ist.

Ansonsten muss ich Dir zustimmen, Moki, dass das AH eher ein Gebäude für "Nischen-Spieler", wie ich es bin, oder vor Karawaneneinführung für die Neutralen von Bedeutung ist bzw. war.

Wobei ich glaube, zu Beginn der nächsten Runde wird es wieder mehr genutzt werden, bis die meissten Spieler ihre entsprechenden Handelsrouten etabliert haben.

Was die Armee/Karawane für die Auktion betrifft, so muss das meiner Meinung nicht unbedingt eine System-Armee sein, aber ich wäre dafür, dass in Auktionen gebundene Armeen nicht angreifbar sind (wenn z.B. während der Auktion der Anbieter angegriffen wird).
Was einer der Gründe ist, warum ich nach entsprechenden Erfahrungen, kaum noch Auktionen erstellt habe...


Klaus (gelöscht)
Spieler von Moktara
07.05.11 23:19

Nochmal ein kurzer Überblick:

Nachteile des Auktionshauses:
- Erfordert zusätzliche Bauressourcen und Bauzeit, insbesondere für große Reichweiten
- Ermöglicht es lediglich an GM zu kommen, nicht aber an Ressourcen
- Blockiert für die Dauer der Auktion eine Armee incl Trägern
- es fallen Gebühren an
- je weniger Spieler, desto weniger Nutzen hat das Gebäude

==> daraus resultierend: geringe Verbreitung, da der gewöhnliche Handel schneller und günstiger zu bewerkstelligen ist (Und wer in einer Allianz ist braucht das Gebäude de facto nicht, da man an alle Waren kommt. Stufe 1 muss man (afaik) selber bauen, d.h. diese Spieler können idR Angebote nichtmal wahrnehmen.) -> wenig potenzielle Angebote/Bieter

Vorteile:
- Lager muss nicht verlassen werden
- Genaue Lage fremder Siedlungen muss nicht bekannt sein
- Diplomatie spielt keine Rolle
- Bieter benötigt weder Armee noch Träger

Solltest Du das Auktionshaus zumindest etwas weniger sperrig machen wollen @Thomblin, wären folgende Möglichkeiten denkbar:
- nicht nur Bieten mit GM, sondern auch mit Ressourcen ermöglichen
- keine Blockade eigener Armee/Träger (siehe Wolf) und Transport vom System gegen Gebühr (ggf. optional anbieten)
- bei Gründung der ersten Siedlung automatisch ein Stufe 1 Auktionshaus erzeugen

Die Ressourcenoption würde die generelle Auktionsablehnung evtl. etwas mindern - GM rückt nämlich kaum jemand gegen Ressourcen raus. Durch die Stufe 1 bei der ersten Siedlungsgründung stiege zudem das "Auktionswahrnehmungspotenzial".

All das würde aber nichts daran ändern, dass das Auktionshaus immer nur für eine kleine Gruppe Spieler (nämlich die "Einsiedler"/neutralen Händler und ein Teil der Anfänger) attraktiv sein wird. Das ist auch gut so, denn letztlich führt eine Zunahme der Auktionen im Umkehrschluss zu einer Reduzierung des Warenverkehrs über die Karte.

EDIT:
@Wilak
Ein reines "Suche/Biete" passt imo nicht wirklich zum Auktionshaus. Im Marktplatz gibt es aber ja schon die Möglichkeit gezielt nach Angeboten zu suchen. In der Kombination mit einer Möglichkeit auch mit Ressourcen zu bieten käme das Deiner Idee im Ergebnis vermutlich schon sehr nahe.


Fabian Simon (gelöscht)
Spieler von Ansbert Undorich
01.10.11 03:52

Ich denke mit dem neuen markt könnte das Auktionshaus die Rolle der einmaligen Angebote übernehmen.
Damit dürfte es wieder attraktiv werden.

Und die Armeen könnte man auf Karawanen beschränken um das mit der vermeintlichen Unattraktivität von diesen zu koppeln und beiden einen neuen Sinn zu geben.

Ich fände es zudem interessant wenn man im auktionshaus auch Informationen er- und versteigern könnte.
Man verkauft z.B.: "Siedlungspositionen von Allianz der Allianzlosen" und versteigert dann das Leserecht für den Rest der Nachricht.(Die verkauften Positionen... oder auch nicht)
In solchen Nachrichten könnte ja alles Mögliche versteckt sein.
Das wäre sicher ein erstklassiges Glücksspiel.

Wenn dann noch die Möglichkeit einer Anonymen Versteigerung mit dabei ist,(Man es also über einen vom System gestellten Mittelsmann versteigert) dann wäre das schon fast ein Schwarzmarkt.
Und DER ist Attraktiv. Ohne Zweifel. Er ist Schwarz. SCHWARZ!


Übersicht Gebäude

Elygor - Kostenloses Browserspiel. Jetzt anmelden und mitspielen!